Pokemon Journeys

Bereise die Welt der Pokemon und erlebe spannende Abenteuer!
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Jubelstadt

Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
Amber
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 651
Anmeldedatum : 02.06.13
Alter : 25

BeitragThema: Jubelstadt   Sa Jun 15, 2013 8:07 pm

Die Stadt Jubelstadt.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://pokemon-journeys.forumieren.com
Rika

avatar

Anzahl der Beiträge : 219
Anmeldedatum : 19.06.13
Alter : 20

BeitragThema: Re: Jubelstadt   Do Jun 20, 2013 7:55 pm

<<<<< Komme von Route 204




Völlig außer Atem kamen sie an. Begeistert starrte Rika auf die hohen Gebäude mit viel Glas und auf die Menschenmassen, die sich zwischen ihnen wuselten. ‚Wie im Fernsehen.‘, stellte sie fest. „Cool, oder Nana?“, fragte sie ihr Pokémon begeistert und dieses nickte mit einem breiten Grinsen. Nebeneinander liefen sie durch die große Stadt, die ihnen so anders vorkam als Flori, sodass sie schon fast glaubten in einer anderen Welt zu sein. Auf einer riesigen Werbereklametafel erschien Werbung für das große Festival. „DAS Ziel für jeden Pokémonkoordinator! Jeder will dort hin! Doch bis dahin schaffen es nur die Besten der Besten. Die Schönsten, die Stärksten und die Mutigsten!“, schallte eine begeisterte männliche Stimme aus den Lautsprechern und der Bildschirm zeigte einige Pokémon in anmutigen Posen, die gerade schön aussehende Attacken präsentieren. Rika nickte ihrem Trasla zu, beide verstanden. ‚Wir werden es auch bis dorthin schaffen! Früher oder später, aber wir werden es schaffen!‘


Die Gefährten nahmen sich an die Hand, aus Angst, sich zu in den Menschenmassen zu verlieren. ‚Nur wohin jetzt?‘, fragte sich Rika und lief ziellos durch die Stadt. Nana schien zu merken, das sich ihre Freundin nicht auskannte, (schließlich war sie auch ein Psycho-Pokémon) denn sie zog Rika in eine andere Richtung. Nana zeigte auf ein Schild auf dem Poké-Café stand und Rika verstand. Mit neuem Mut liefen sie durch das Menschenmeer. „Sorry… Achtung ich muss hier mal durch… Tut mir Leid…", murmelte sie, während sie Leute anrempelte und stoß. Von rechts und links blinkte es in auffälligen Farben von den Gebäuden und langsam nervte Rika diese Stadt. ‚Man… so viel Hektik, als wären hier alle auf der Flucht!‘, dachte sie gestresst und runzelte die Stirn.


Schließlich kamen sie doch noch im Poké-Café an, das völlig überfüllt war. Doch sie ergatterten glücklicherweise einen Tisch mit 4 Stühlen, von dem die vorherigen Besucher gerade gingen. Nana setzte sich gegenüber von Rika und Nana zeigte auf die Karte, auf ein Gericht das sich Apfelpudding nannte. Nach einer halben Ewigkeit die sie auf die Kellnerin warten mussten, bestellte sie den Apfelpudding mit 2 Löffeln und eine Tasse Kaffee. Rika und ihr Trasla atmeten durch und streckten sich synchron, eine Entspannungsübung die sich Rika für sich und ihr Team ausgedacht hatte, wenn der Stress über sie kam. Danach  kramte sie in ihrem Rucksack herum und holte eine Karte mit Eselsohren heraus. Erfolglos versuchte sie die Ecken wieder umzuknicken, doch nichts tat sich. Nana folgte mit ihren Augen aufmerksam Rikas Zeigefinger der auf dem nördlichen Teil der Karte herum wischte. „Wir sind jetzt hier“, sie kreiste ein großes Viereck ein, „und kommen von dort“, sie fuhr mit ihrem Finger etwas nach oben, bis sie an einem kleineren Rechteck ankam. Als die Kellnerin mit Speisen und Getränken auf dem Tablett zu ihrem Tischchen wankte und einen kleinen Teller mit einem gold-gelben Häufchen in Form eines Gugelhupfes und einer dampfenden Tasse schwarzen Kaffees abstellte, fragte Rika, wohin sie gehen müsse, wenn sie das erste Band eines Wettbewerbes bekommen möchte.



Die Kellnerin schaute sie abschätzend mit ihren pinken Augen an. „Ist das dein einziges Pokémon?“, fragte sie. Rika nicke. „Dann“, sprach sie weiter, als hätte sie die Weisheit mit Löffeln gefressen, „solltest du hier hin gehen.“ Ihr Zeigefinger tippte auf die Routen zwischen ein paar Städten. „Mit nur einem Pokémon brauchst du nämlich nirgendswo hingehen. Das kannst du vergessen. Viel Spaß und Guten Appetit!“, wünschte sie noch und die Kellnerin ging ihren Tätigkeiten wieder nach.



Die Koordinatorin packte überrascht die Karte weg und schaute ihr Trasla fragend an. Auch Nana war verwirrt. Und jetzt?‘, fragte sie sich und nippte an ihrem Kaffee und aß mit Nana ein paar Happen des Apfelpuddings.



(Puuuuh, erster Post endlich fertig ^^ Ich hoffe das passt mit der Farbe so, bin mir nicht mehr sicher ob die nicht schon jemand hat, wenn ja dann änder ichs noch schnell)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Runa

avatar

Anzahl der Beiträge : 32
Anmeldedatum : 23.06.13

BeitragThema: Re: Jubelstadt   Do Jun 27, 2013 6:14 am

Runa hatte alles andere als gut geschlafen. Die Pension in Jubelstadt, in der sie sich einquartiert hatte, war zwar hübsch und das Bett dort war bequemer, als ihr eigenes zuhause es gewesen war, doch leider lag das Häuschen eben auch zentraler, als es Runa lieb war. Die ganze Nacht hatte man den Verkehr hören können, Menschen, die lachten, gröhlten und riefen, und all das trotz geschlossenem Fenster. Außerdem war ihr aufgefallen, dass es, auch wenn sie die Vorhänge ganz zuzog, nie ganz richtig dunkel wurde. Sie, die ihr Leben lang am Waldrand gelebt hatte, war eine solche Großstadt wohl einfach nicht gewohnt. "Die Jubelstadt macht ihrem Namen alle Ehre", seufzte sie, als sie morgens die Tür der Pension hinter sich schloss und den Schlüssel in den Briefkasten warf. Das war ihre letzte Nacht hier gewesen, in dieser Pension zumindest, sollte sie noch länger in der Stadt bleiben, musste sie sich nach einer anderen Übernachtungsmöglichkeit umsehen. Vielleicht ja weiter am Stadtrand, wo es nicht ganz so laut war. Runa sehnte sich nach etwas grün und frischer Luft. Richtig frischer Luft. Die Luft hier war anders, man konnte die Stadt riechen. Eine Mischung aus Beton und Benzin und unglaublich vielen Menschen. Aber, das musste auch Runa zugeben, es gab auch eine ganze Menge zu sehen. Die Tarinerschule hatte sie bereits besucht und dort auch einige Dinge erfahren, die sie noch nicht über Pokémon gewusst hatte. Auch das Gebäude des Fernsehsenders der Stadt war wirklich beeindruckend. So ein großes Gebäude hatte sie noch nie zuvor gesehen. Und dann waren da noch die unzähligen kleinen Läden, die Cafés und Restaurants, die liebenswerten kleinen Ecken, die man zwischen all dem Trubel erstmal finden musste. Ja, eigentlich mochte sie diese Stadt, zumindest tagsüber. Mubi, ihr Traumato, war da eher skeptisch. Auch jetzt trottete er eher lustlos hinter ihr her, und sah ab und zu misstrauisch nach links und rechts. So viele Menschen auf einem Fleck waren ihm nicht geheuer. Schließlich konnte man nie wissen, was sie im Schilde führten. Sie mochten nett aussehen, doch Menschen konnten grausam sein, das hatte er selbst erleben müssen. Seine Trainerin schien sich diesbezüglich aber keine Sorgen zu machen, leichtfüßig ging sie nun an ein paar Schaufenstern vorbei, und blieb regelmäßig stehen, um die Ausstellungsstücke hinter der Scheibe näher zu betrachten. "Schau Mubi!", forderte sie ihn nun auf und tippte mit dem Zeigefinger auf das Glas. "Ist die nicht hübsch?" Die Tasche, die ihre Aufmerksamkeit erregt hatte, war violett, verziert mit weißer Spitze und großen Knöpfen, und mit einem Band zum Umhängen. "Komm, wir gehen mal rein!", bestimmte Runa und betrat auch schon den kleinen Laden. Eine Türglocke ertönte und danach gleich noch einmal, als Mubi ihr folgte. Sie ließ sich die Tasche aus dem Schaufenster holen und hielt sie ihrem Pokémon vor die Nase. "Die Farbe passt doch wunderbar zu meinen Augen, findest du nicht?" "Mato", sagte Mubi. Das konnte nein, oder auch ja heißen. In dem Fall hieß es aber wohl so etwas wie "Du machst doch sowieso, was du willst." Und da bezahlte sie auch schon und drückte das neu erworbene Stück glücklich an sich.
Sie verließen den Laden und schon hinter der nächsten Ecke blieb Runa an einer Treppe stehen und räumte ihr Hab und Gut aus ihrer alten Tasche, deren Band schon mehrere Knoten aufwies, weil es öfter gerissen war, in die neue Tasche um. Die alte warf sie einige Meter weiter in den nächsten Mülleimer. Glücklich strich das Mädchen über ihre Errungenschaft. Ja, für sowas waren diese großen Städte gut. In Azalea City gab es bei Weitem nicht so viel Auswahl.
"Hast du Hunger?" Runa lächelte Mubi an. Sie war in Spendierlaune und sie kannte ihr Pokémon - es hatte eigentlich immer Hunger. Wie erwartet nickte Mubi begeistert und nahm das Angebot zum Anlass, die paar Schritte zu seiner Trainerin aufzuholen und sie an die Hand zu nehmen. Diese musste über die plötzliche Zuneigungsbezeugung lachen und strich ihm zärtlich über den Kopf. "Komm", sagte sie, "Da vorne ist ein Café, da gibt es sicher Eiscreme. Oder wie wärs mit einem Stück Torte?"
Dass Café war hoffnungslos überfüllt, aber Runa wollte ihr Pokémon nicht enttäuschen. Seine Augen wanderten schon sehnsüchtig über die Torten und Kuchen in der Auslage. Da entdeckte sie einen Tisch, an dem noch zwei Stühle frei waren, und steuerte direkt darauf zu. Nicht, dass jemand ihnen diese Plätze vor der Nase wegschnappte! An dem Tisch saßen ein Mädchen und ihr Pokémon, ein Trasla, und aren wohl in die Süßspeise vertieft, die vor ihnen auf dem Tisch stand.
"Entschuldige bitte," machte Runa sich bemerkbar, "ist hier noch frei?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Rika

avatar

Anzahl der Beiträge : 219
Anmeldedatum : 19.06.13
Alter : 20

BeitragThema: Re: Jubelstadt   Fr Jun 28, 2013 3:05 am

Rika war in Gedanken vertieft. 'Ich werde wohl ein weiteres Pokémon aufnehmen. Ein süßes Evoli vielleicht? Oder ein starkes Glurak? Oder ein knuddeliges Teddiursa...' Ihr langer vieoletter Zopf rutschte von ihrer Schulter auf den Rücken, als sie bemerkte, dass jemand neben ihr stand und sie sich umdrehte. Ein hübsches Mädchen mit langen, braunen Haaren und neben ihr stand ein gelbliches Pokémon. 'Was ist das nochmal für ein Pokémon... Dramato? Irgendwie so.' "Klar doch, setzt euch ruhig." Rika bemühte sich um ein freundliches Lächeln, was ziemlich blöd aussehen musste weil ihr einfach nicht zu Lächeln zu Mute war. Rika stützte ihren Kopf auf ihre Hand und schaute Nana beim Essen zu. Das Trasla aß zufrieden weiter, hatte aber ein Auge auf das gelbe Pokémon von dem Mädchen geworfen. 'Vermutlich ein Psycho-Pokémon oder so.', überlegte die junge Koordinaterin und schaute ebenfalls auf das Pokémon. "Darf ich mal fragen, welches Pokémon das ist?", fragte sie das Mädchen, immernoch das Kinn auf der Hand abgestützt. Ein wenig Plaudern brachte sie bestimmt auf andere Gedanken und das Mädchen, das etwa so alt sein musste wie Rika, sah dazu noch sehr nett aus. Also warum nicht? Rika setzte sich aufrecht hin, entspannte die Schultern etwas und lächelte dann das Mädchen diesmal wirklich an. 'Irgendwie macht mir das ganz schön platt. Dabei war das doch klar, dass ich mit einem Pokémon nicht sehr weit komme. Ich fang mir eben noch eins, oder vielleicht läuft mir eins über den Weg. Es eilt ja nicht.' Rika war froh, dass sie sich nicht aus der Bahn werfen ließ und sich doch noch beruhigen konnte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Runa

avatar

Anzahl der Beiträge : 32
Anmeldedatum : 23.06.13

BeitragThema: Re: Jubelstadt   Mo Jul 01, 2013 10:43 pm

Runa war froh, sich endlich setzen zu können. Sie streckte die Beine aus und schloss einen Moment die Augen. Sie hoffte, so der Hektik ein paar Sekunden entkommen zu können. Doch Mubi stupste sie ungeduldig an, er wartete auf seine versprochene Nascherei.
"Mubi ist ein Traumato", beantwortete Runa die Frage des Mädchens. "Ein Psychopokémon, und deins? Und ich bin übrigens Runa."
Die Fremde musste ungefähr in ihrem Alter sein und sah nett aus, auch wenn ihr Lächeln erst etwas gequält wirkte. Ob sie wohl in Jubelstadt wohnte?
Nach einem erneuten Zwicken von Mubi, der seine Augen fest auf die Süßspeise ihrer Tischnachbarn gerichtet hatte, sah sich Runa nun nach der Kellnerin um. Sie hatte sie schon ein paar Mal vorbeihuschen gesehen, war aber nie schnell genug gewesen, sie herüberzuwinken. "Entschuldigung?", versuchte sie es nun erneut. "Ich würde gerne bestellen." Die Kellnerin blieb sichtlich gestresst stehen und gab ein unmotiviertes "Ja, bitte?" von sich.
"Was haben Sie denn für Torten?" "Schokotorte, Zitronencremetorte, Obsttorte", leierte sie herunter.
"Zwei Stück Schokotorte dann bitte", bestellte Runa und Mubi war für den Moment besänftigt.
Während sie warteten, und das war eine ganze Weile, musterten Runa die Menschen, und ihr Pokémon die Süßspeisen um sich herum. Die Kundschaft des Cafés war ganz gemischt. Da saßen Familien mit zwischen den Tischen herumrennenden Kindern, junge Paare, die sich Eisbecher teilten und dabei verliebt in die Augen sahen und Geschäftsleute, die neben ihrem Kaffee die Tageszeitung studierten. Als letztes fasste Runa das Mädchen ihr gegenüber nochmal genauer ins Auge.
Jetzt erst bemerkte sie den Rucksack, der neben ihr stand. Er schien gut bepackt und nicht gerade leicht zu sein. Vielleicht ist sie doch nicht von hier. Vielleicht ist sie auf Reisen, so wie wir. Sie schien sich auch nicht besonders wohl zu fühlen, in dem ganzen Trubel hier, vielleicht kam daher auch der besorge Ausdruck in ihren Augen? Inzwischen schien ihr Lächeln aber freundlich und echt. Runa erwiderte es.
Als die Kellnerin schließlich ihren Kuchen brachte, war sie positiv überrascht. Die Stücke waren hübsch verziert und groß, was vor allem Mubi freute, der sich sofort über seines hermachte und, als er fertig war, erwartungsvoll auch auf Runas Teller starrte. "Das ist meins!", stellte diese lachend klar. "Du verfressenes Monster!"
Dann wandte sie sich wieder ihrem Gegenüber zu. Warum sollte sie sie nicht enfach fragen?
"Du bist auch nicht von hier, oder? Was machst du in Jubelstadt?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Rika

avatar

Anzahl der Beiträge : 219
Anmeldedatum : 19.06.13
Alter : 20

BeitragThema: Re: Jubelstadt   Di Jul 02, 2013 5:53 am

'Mubi ist ein süßer Spitzname für ein Traumato.' Rika beobachtete die beiden und antwortete schließlich. "Das ist übrigens Nana, ein Trasla. Auch ein Psychopokémon." Nana schaute auf als ihr Name fiel und sagte wie als Bestätigung "Traaa!" und lächelte fröhlich mit Apfelpudding um den Mund verteilt. "Und ich", Rika nahm einen Löffel Apfelpudding und sprach weiter, "heiße Rika."
'Der Pudding ist wirklich lecker, nur könnte die Bedienung wirklich schneller und vorallem freudnlicher sein. Wenn die so weitermacht vergrault die sich die ganze Kundschaft hier.'
Den Kuchen den sie Runa und ihrem Traumato brachte, sah dafür aber wieder unverschämt lecker aus. Das macht es irgendwie wieder wett.
"Au man, dein Mubi muss echt riesen Hunger haben!", bemerkte Rika lachend und auch Nana hatte ihren Spaß dabei, den beiden zuzuschauen. Das Mädchen konnte spüren, wie endlich ihr Stress und die Spannung von ihren Schultern fiel.
"Nein, ich bin nicht von hier. Ich bin gerade erst angekommen und komme eigentlich aus Flori. Eigentlich wollte ich mich informieren, wo ich lang gehen muss um einen guten Start als Pokémonkoordinatorin hinzulegen, aber da muss ich wohl erst noch ein Pokémon fangen.", Rika lächelte schief und verschränkte die Arme hinter ihrem Kopf. "Und du? Wo kommst du denn her?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Runa

avatar

Anzahl der Beiträge : 32
Anmeldedatum : 23.06.13

BeitragThema: Re: Jubelstadt   Di Jul 02, 2013 6:51 am

Pokémonkoordinatorin. Runa wiederholte das Wort ein paar Mal im Kopf. Jetzt war es ihr doch ein bisschen peinlich, dass sie so wenig über Pokémon wusste. Zwar hatte sie schon öfter Wettbewerbshallen von außen gesehen, und wusste auch, dass diese mit Koordinatoren zu tun hatten, doch was sie dort genau machten, wusste sie nicht so genau.
"Koordinatoren nehmen an Wettbewerben teil, oder?", fragte sie schließlich, denn die Neugierde war nun doch stärker als das unangenehme Unwissenheitsgefühl. "Da geht es um Schönheit oder so, stimmts? Ich kenn mich auf dem Gebiet leider gar nicht aus."
Sie warf Mubi einen zärtlichen Blick zu. Für sie war er das süßeste Pokémon der Welt, doch sie konnte sich schlecht vorstellen, dass sie bei einem Wettbewerb Chancen hätten, bei dem es um Schönheit ging.
"Wir kommen aus Johto", erzählte sie schließlich. "Aus Azalea City, vermutlich hast du noch nie davon gehört. Das liegt an einem großen Wald und wir haben direkt am Waldrand gelebt. Dass wir hier gelandet sind, im wahrsten Sinne des Wortes, ist eher ein Zufall. Das Dragoran meiner Familie hat uns hergeflogen. Eigentlich wollte ich jemanden in Sonnewik treffen, aber mein Vater brauchte Dragoran dringend zuhause und es musste umkehren, bevor wir dort angekommen sind. Da sind wir eben erstmal hier geblieben. Das mit Sonnewik hat sich auch inzwischen erledigt und wir haben keinen wirklichen Plan, wohin wir als nächstes gehen." Sie stockte kurz, als ihr auffiel, wie viel sie redete. "Entschuldige, dass ich so viel plappere. Ich habe außer mit den Pokémon seit Tagen mit niemandem mehr wirklich geredet." Es tat wirklich gut, mal jemand gleichaltrigen zu treffen.
"Du willst also noch ein Pokémon? Was denn für eins? Und wo willst du das fangen?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Rika

avatar

Anzahl der Beiträge : 219
Anmeldedatum : 19.06.13
Alter : 20

BeitragThema: Re: Jubelstadt   Di Jul 02, 2013 7:40 am

"Ja, genau. Also viel weiß ich darüber auch nicht, um ehrlich zu sein...", Rika lachte gequält, "Ich hab nur welche im Fernsehen gesehen und dann nachgeforscht, und herausgefunden dass das praktisch jeder machen kann. Da bin ich hier her gereist um mehr herauszufinden.
Das klang ausgesprochen jetzt doch ziemlich bescheuert. Als wäre ich ein kleines Mädchen, das aufgeregt vor dem Fernsehen sitzt und auch berühmt werden will.
"Johto, Wow, dann seit ihr aber weit gereist!", staunte Rika nicht schlecht und dachte über ihren Weg von Flori bis Jubelstadt nach, was ihr schon vorkam wie eine Weltreise. Sie hatte dem Mädchen mit ihrem kleinen Pokémon weniger zu getraut. "Azalea City klingt ein bisschen wie Flori. Kennst du das? Das ist ein ziemlich kleines Dorf und liegt genau wie Azalea City am Wald, nur hat es noch riesige Wiesen mit tausenden von Blumen...", antwortete Rika und bekam fast ein klein wenig Heimweh. Doch sie verbann das Gefühl schnell wieder und redete weiter. "Bist du eine Pokémontrainerin oder sowas? Ich hab gehört in Sonnewik soll es eine große Arena geben, wolltest du dahin?"
Runa plapperte wie ein Wasserfall und Rika genauso. Beide waren anscheinend wirklich froh mal wieder zu reden. "Naja, da bist du nicht allein.", Sie sah peinlich berührt zu Nana, die inzwischen all den Pudding aufgegessen hatte und jetzt nur noch einen leeren Teller vor sich stehen hatte. "Wir wissen auch nicht wohin wir gehen sollen. Also eigentlich schon, zu einer Wettbewerbsarena, aber ein wirkliches Ziel haben wir nicht..."
Zu der Pokémonfrage hatte Rika aber keine wirkliche Antwort parrat. "Keine Ahnung. Es wird sich schon was ergeben, vielleicht schau ich mal in einem Pokémonwaisenhaus vorbei. Hier in der großen Stadt sollte es doch eins geben, oder? Aber welches ich möchte weiß ich eigentlich nicht... Ich würde nie nach offensichtlicher Schönheit gehen wie es viele Koordinatoren tun würden, denn irgendwie ist doch jedes Pokémon schön, auf seine Weise eben."
Jetzt philisophierte sie schon, das wird ja immer peinlicher.
Rika lachte blöd und kratze sich am Kopf. "Sorry dass ich so komisches Zeug rede. Eigentlich wollte ich dich nicht so zulabern..."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Runa

avatar

Anzahl der Beiträge : 32
Anmeldedatum : 23.06.13

BeitragThema: Re: Jubelstadt   Di Jul 02, 2013 8:07 am

"Ach, kein Problem!" Runa lachte ebenfalls. Das Mädchen, Rika, schien genau wie sie ohne einen richtig ausgereiften Plan in dieser Stadt gestrandet zu sein. Offenbar hatten sie viel gemeinsam. Sie waren beide auf Pokémonreise gegangen, ohne besonders viel Ahnung zu haben, sie hatten wohl beide länger nicht mehr mit Gleichaltrigen gelacht und sie hatten beide nur ein Pokémon, eine Psychopokémon noch dazu.
"Flori klingt wunderschön!", gab Runa zu. "Vielleicht komme ich ja eines Tages dorthin. Naja, ich würde nicht sagen, dass ich schon wirklich eine Trainerin bin.. bis jetzt haben wir noch gar nicht richtig gekämpft, nur gegen ein paar wilde Pokémon. Aber vielleicht werde ich ja mal eine. Aber an Arenakämpfe denke ich noch lange nicht."
Ein Thema blieb besonders in ihrem Kopf hängen. Rika wollte ein weiteres Pokémon aufnehmen. Eigentlich war das doch auch ihr Plan gewesen, sie wollte ihr kleines Team vergrößern und neue Pokémon kennenlernen, die sie begleiteten. Doch seit ihrer Abreise waren sie nur zu zweit geblieben, und sie hatte auch nicht den Versuch unternommen, ein Pokémon zu fangen oder zu finden. Jetzt kam dieser Wunsch wieder in ihr auf.
"Pokémonwaisenhaus? Davon hab ich noch nie gehört. Werden dort Pokémon abgegeben, die die Trainer nicht mehr wollen? Ich dachte, die würden dann einfach freigelassen."
Runa musste an die Pokémon ihrer Mutter denken, die größtenteils nach ihrem Tod in die Wildnis entlassen wurden.
"Aber wenn es eins gibt und du dort hingehst, wie wärs wenn wir euch begleiten?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Rika

avatar

Anzahl der Beiträge : 219
Anmeldedatum : 19.06.13
Alter : 20

BeitragThema: Re: Jubelstadt   Mi Jul 03, 2013 8:29 am

Rika dachte an ihren Rucksack mit den Marmeladen. Ich mag Runa. Ob sie Marmelade mag? Wenn ja, werde ich ihr später vielleicht ein Glas schenken. , entschied sie und nickte sich selbst innerlich zu.
"Es ist noch viel schöner als es sich anhört!", versicherte sie dem Mädchen und dachte an die große Eiche, unter der immer ein paar Pokémon lungerten.
Sie betrachtete Runa kurz. Dann dachte sie an sich selbst. Zwei planlose Mädchen die beide erst auf Reisen gegangen waren und keine Ahnung hatten, wohin. Rika musste lächeln. Irgendwie... nett. Keine Ahnung, aber mir gefällt die ganze Situation irgendwie.
Danach antwortete sie Runa. "Manche Trainer entscheiden sich ihre Pokémon an ein Waisenhaus abzugeben. Manchmal findet jemand auch ein Verletztes oder Einsames, kann sich aber nicht darum kümmern. Und manchmal geben Trainer sogar die Pokémoneier ab, die man bei ihren Pokémon in einer Pension findet. Möglicherweise geben auch Züchter fehlgeschlagene Zuchtversuche ab, oder die, Pokémon die dann doch keiner wollte. Die kommen alle in das Waisenhaus und man kümmert sich da um sie, bis ein Trainer kommt und eines adoptiert. Hier in Jubelstadt wird es sicher ein großes Haus geben, bei den vielen Menschen gibt es sicher auch viele Pokémon."
Sie musste an verletzte und hungernde Pokémon denken, die einsam in den dunklen, grusligen Gassen liegen und weinen. Und dann, wenn ein Kind vorbeikommt und es in ein Waisenhaus bringt. Ein schöner, aber auch trauriger Gedanke.
"Ich fänds klasse wenn ihr mitkommen würdet. Das wird sicher witzig!"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Runa

avatar

Anzahl der Beiträge : 32
Anmeldedatum : 23.06.13

BeitragThema: Re: Jubelstadt   Mi Jul 03, 2013 11:10 am

"Fehlgeschlagene Zuchtversuche...", murmelte Runa und schüttelte sich innerlich. Sie wusste, dass es bei der Pokémonzucht geiwsse Standarts gab, dennoch fand sie die Vorstellung, dass Pokémon wegen kleinen äußerlichen Mängeln abgeschoben wurden, noch immer grauenhaft.
Pokémon Waisenhäuser klagen aber nach einer sinnvollen Sache, auch wenn sie noch nie zuvor davon gehört hatte. Auch hier in der Stadt hatte sie noch keines gesehen in den Tagen, die sie schon hier war. Man müsste wohl jemanden fragen. Aber wen? Die gestresste Kellnerin bestimmt nicht.
"In der Trainerschule oder beim TV Sender gibt es sicher Leute, die das wissen", überlegte sie.
"Oder.. wir fragen einfach jemanden, der ein Pokémon bei sich hat, aber", sie sah sich im Café um, was ihren Gedanken bestätigte, "hier im Café zumindest sind wir wohl die einzigen..."

Nachdem Runa ihr Kuchenstück rücksichtslos selbst verspeist hatte, war Mubi nur gelangweilt auf seinem Stuhl gesessen, doch nun stieg ihm ein interessanter Geruch in die Nase, der von dem Mädchen, Rika, auszugehen schien, oder vielmehr von deren Rucksack. Mubi reckte den Rüssel möglichst unauffällig in die Richtung und nahm den süßen, fruchtigen Geruch auf. Was immer das war, es musste unglaublich lecker sein.

Runa bemerkte nichts vom Verhalten ihres Pokémons, gerade hatte sie ein Pokémon entdeckt, ein kleines wuscheliges braunes, das direkt auf sie zu kam und überrachenderweise auch nicht vorbeiging, sondern direkt bei Runa stehenblieb und ihr die herunterbaumelnde Hand ableckte. Gleich darauf kam auch schon ein Mädchen aneglaufen, Runa schätzte sie auf acht, neun höchstens, das offenbar die Besitzerin des kleinen Pokémon war. "Fluffy!!", rief sie. "Aus! Komm sofort hierher!" Und dann, an Runa gewandt, "Es tut mir so leid, er hört einfach nicht. Entschuldigen Sie bitte.."
Runa stutze, überrascht über die Tatsache, dass sie gesiezt wurde, und winkte dann ab.
"Kein Problem. Das ist wirklich ein niedliches Pokémon. So eins habe ich noch nie gesehen."
"Das ist ein Yorkleff", erklärte die Kleine sichtlich stolz. "Er gehört mir, ich habe ihn zum Geburtstag bekommen!"
Runa nickte ihr freundlich zu, während sie den kleinen Wuschelball auf den Arm nahm und wieder zu ihrem Tisch gehen wollte.
"Warte noch!", fiel ihr ein, "Bist du von hier? Weißt du, ob es hier ein Pokémon Waisenhaus gibt?"
"Ja, ich kenne eins. Es ist gleich die Straße runter und dann links...und dann nochmal links. Im Garten spielen immer süße Pokémon. Aber man darf sie vom Zaun aus nicht streicheln."

Runa lächelte in Rikas Richtung. "Wollen wir gleich los?", fragte sie.
So oder so, sie mussten erst einmal bezahlen. Es dauerte eine gefühlte Ewigkeit, bis die Kellnerin schließlich Zeit für sie hatte und Runa sparte sich das Trinkgeld. Das konnte man wirklich auch besser investieren. Sie packte ihre Sachen zurück in die Tasche und gab Muba das Zeichen zum Aufbruch.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Rika

avatar

Anzahl der Beiträge : 219
Anmeldedatum : 19.06.13
Alter : 20

BeitragThema: Re: Jubelstadt   Do Jul 04, 2013 6:17 am

(Nur so nebenbei - Die Waisenhäuser hab ich mir nicht ausgedacht. In Lavandia steht eins, und eigentlich ist es doch nur logisch dass es sowas in größeren Städten auch geben muss (: )

"Ja stimmt, da gibts bestimmt jemanden." Der netter ist als die Bedienung., fügte sie noch in Gedanken hinzu.
Rika sah aber keinen Trainer im Café, genauso wie Runa. Sie blickte zu Nana. Wie findet sie es wohl, bald einen neuen Kumpanen zu haben? Ob sie wohl eifersüchtig wäre, oder eher glücklich mal mit einem anderen Pokémon unterwegs zu sein?

Dann bahnte sich etwas Gelbes in Rikas Blickfeld. Unauffällig ließ sie ihre Augen wandern - Mubi. Kein Wunder dass dir das gefällt - das ist schließlich Marmelade., dachte sie und kicherte gedanklich.
Nana stieß just in dem Moment Mubi in die Seite, das so viel heißen konnte wie 'Lass meine Marmelade in Ruhe!' aber auch 'Lass uns spielen. Mir ist auch langweilig.'
Da aber Nana davor gelangweilt mit dem Löffel spielte, wird es wohl das Letztere sein. Sie würde wohl froh sein, wenn sich ein Pokémon zu ihr gesellt, eindeutig.

Runa redete währenddessen mit einem Mädchen, die wohl wusste wo das Waisenhaus war. Rika holte etwas Kleingeld aus dem vorderen Fach ihres Rucksacks und drückte es der Kellnerin in die Hand. "Stimmt so.", sagte Rika noch. Ein paar Pokécents Trinkgeld war eher eine Beleidigung als ein Lob, und warten bis die Kellnerin wiederkam wollte sie auch nicht.

Rika erwiderte Runas lächeln und nickte, packte dann alles in ihrer Tasche und stand auf. "Los Nana, wir gehen jetzt in ein Waisenhaus für Pokémon!", rief sie ihrem Trasla zu, welches mit einem fröhlichen "Traaa~" antwortete.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Runa

avatar

Anzahl der Beiträge : 32
Anmeldedatum : 23.06.13

BeitragThema: Re: Jubelstadt   Do Jul 04, 2013 8:25 am

(Ja, ich weiß. Am Anfang war mir das wirklich neu, aber ich hab mich inzwischen belesen xD)

Während sie den Weg gingen, den das Mädchen im Café beschrieben hatte, summte Runa leise vor sich hin. Sie dachte darüber nach, ob sie wirklich bereit dazu war, ein weiteres Pokémon aufzunehmen. Jedes dieser Wesen brauchte schließlich Pflege und Aufmerksamkeit und jedes hatte seine eigenen Bedürfnisse. Ob sie das auch leisten konnte? Mubi ging es zweifelsohne gut bei ihr, aber er war auch...nunja pflegeleicht. Mit genügend Futter und Streicheleinheiten war er vollkommen zufrieden und er war es schließlich gewesen, der zu ihr gekommen war und bei ihr sein wollte. Er stellte keine großen Ansprüche.
Und da war noch etwas das Runa Sorgen machte. In einem Waisenhaus gab es sicher ganz verschiedene Arten von Pokémon. Auch große. Und vielleicht gefährliche. Gerade, wenn sie dort abgegeben wurden, konnten sie doch schwierig und verhaltensgestört sein. Villeicht hatten Trainer sie dort gelassen, weil sie ohne Grund ein Kind angegriffen hatten. Wer wusste das schon?
Runa versuchte ihre Angst herunterzuschlucken und fing ein Gespräch an.
"Dein Trasla, wird es sich irgendwann weiterentwickeln?", fragte sie Rika, die neben ihr lief. Von Entwicklungen hatte sie wirklich wenig Ahnung. Aber dieses Pokémon wirkte so.. klein.

Das Yorkleff-Mädchen hatte nicht gelogen, nach ein paar Ecken erblickten Runa und ihre Begleiter tatsächlich ein Haus am Ende der Straße, um das ein großer Garten gezogen war. Das musste es sein. Runa verlangsamte ihre Schritte automatisch und versuchte zu erkennen, ob im Garten ein Pokémon zu sehen war, das ihr Angst machte. Doch dort dösten nur ein paar kleinere, auf den ersten Blick harmlose Pokémon vor sich hin. Sie war erleichtert, denn sie wollte ungern zeigen, dass sie sich fürchtete. Was sollte Rika dann bloß von ihr denken? Eine angehende Trainerin, die Angst vor Pokémon hatte? Bestimmt würde sie sie auslachen. Zurecht.
Als sie am Tor angekommen waren, trat Runa unauffällig einen Schritt zurück und ließ Rika den Vortritt.
"Na dann mal los", sagte sie in einer Mischung aus Vorfreude und Unsicherheit.

(Mir ist grade erst aufgefallen, dass ich bisher mit Lenikas Farben geschrieben hab x.x Hab jetzt aber keine Lust das überall zu ändern..)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Rika

avatar

Anzahl der Beiträge : 219
Anmeldedatum : 19.06.13
Alter : 20

BeitragThema: Re: Jubelstadt   Fr Jul 05, 2013 12:04 pm

(Ok gut, nicht dass du denkst ich denk mir irgendwas aus Very Happy)

Rika lief gemütlich neben Runa her. Bei jedem Schritt hüpfte sie ein klein wenig, ihre Haare wippten etwas. Sie dachte an die Wettbewerbe. Wie die wohl in Echt ablaufen? Und ob da auch unerfahrene Koodinatoren sind, wie sie selbst? Oder sind da nur Profis wie im Fernsehen? Rika zuckte kaum merklich mit den Schultern. 'Egal, wir werden schon sehen wer da so rumlungert.' Runa lief neben ihr, anscheinend nicht so entspannt wie sie. Ihre Schultern waren angespannt und ihr Gesicht ebenso. Was ihr wohl Sorgen bereitete? Vielleicht, dass sie kein Pokémon finden würde, das passt. Oder dass sich Mubi nicht mit dem neuen Pokémon versteht. Rika konnte das einigermaßen nachvollziehen. Doch zum Glück war ihr Trasla ein Pokémon, das nur ungern kämpfte und zu jedem Pokémon freundlich ist. Sie würden das Problem hoffentlich nicht haben. Und wenn wir im Waisenhaus kein Passendes fanden... Naja, dann finden wir bestimmt woanders eins.
Sie liefen schweigend nebeneinander her, bis Runa nach dem Trasla fragte. "Nana wird sich schon entwickeln. Vermutlich bald, aber sicher bin ich mir nicht. Die nächste Evolution ist Kirlia, ich kann mir Nana als Kirlia gar nicht richtig vorstellen", antwortete Rika. Nana wäre dann nicht mehr so kindlich wie jetzt. Ob sich das Wesen und der Charakter eines Pokémon ändert, wenn es sich weiterentwickelte? Rika war sich nicht sicher. Sie sah ihrem Trasla nach, welche ein paar Schritte voraus lief und stellte sie sich vor, wie sie kampfeslustig herumspringt. Nein, das passt irgendwie nicht. Aber wenn Nana ein paar Zentimeter größer wäre, könnte sie sicher besser beim Marmelade kochen helfen. Ob sie als Kirlia noch Marmelade mag? Oder ist sie dann zu 'erwachsen' für süße Brotaufstriche und Brothälften-Teilen?
Rika lief einen Schritt schneller um neben Nana zu laufen und nahm ihre Hand. Noch war sie Nana, die Marmelade mochte und gerne lachte. Ich glaube nicht, dass sich das ändern wird.

Dann erschien ein großes Haus mit prächtigem Garten in einer Sackgasse. Es lungerten ein paar Pokémon darin herum, einige weiter hinten tollten in der Wiese miteinander. Das muss das Waisenhaus sein, keine Frage. Rika überholte Runa und öffnete das Eisentor. Es war verschnörkelt - in der Mitte ein Pokéball und außenherum Herzen, die miteinander verbunden waren. Wie schön. "Ja, auf gehts!", rief Rika und lief schneller. Sie war ganz aufgeregt - welche Pokémon es da wohl gab? Auch große Onix? Dann kam Rika ein Gedanke. Ob es da auch... Käferpokémon gab? Sie erschauderte. Die will sicher keiner, bestimmt ist das ganze Haus bis zum Dach gefüllt mit denen! Bilder von eklige Weberak, die ihren Faden auf Rikas Rücken klebten und weiche Raupys, die auf ihren Kopf kletterten jagten durch Rikas Kopf. Am Liebsten würde sie Runa den Vortritt überlassen, aber die schien auch nicht wirklich begeistert zu sein. Runa sah immernoch angespannt aus. Nur Pokémon! Es sind ja nur Pokémon. Die ekligen und die bösen sind sicher in Käfige oder so gesperrt.

Mutig öffnete Rika dann die schwere Eichentür, die schon einen Spalt offen war. Aufgrund vieler Fenster war es drinnen sehr hell und freundlich. "Hallo~ Ich bin Tom, ein Pokémonpfleger und arbeite hier. Kann ich euch helfen?", fragte ein großgewachsener, junger Mann mit lockigen Blondschopf. Er lächelte breit. Tom wies eine unverkennbare Ähnlichkeit mit dem Ultrigaria auf, das neben ihm stand. "Ultragaria!" rief es und lief weg. 'Komischer Schuppen.'
"Wir beide suchen Zuwachs für unser Pokémonteam.", antwortete Rika und hoffte, der Typ würde sie in Ruhe lassen. Doch falsch gehofft. "Ok, hier", er zeigte großflächig mit der Hand auf den Raum, "sind keine Pokémon, wie ihr seht." Tom lachte laut. 'Was ist denn jetzt so lustig?', fragte Rika sich und sah verwundert zu Runa. Doch da plapperte der Pfleger schon weiter. "Wenn ihr die Tür hier rechts nehmt, dann kommt ihr zu den Babypokémon. Sie sind noch sehr jung und verspielt - doch Achtung, akute Verliebgefahr!" Tom lachte wieder laut und langsam bekam es Rika mit der Angst zu tun. Tom wurde wieder ernst und sprach weiter. "Geradeaus geht es zu dem größten Raum hier. Da sind alle mögliche Pokémon vertreten. Die Wasser- und Flugpokémon sind allerdings im Außengehege, ihr findet es, wenn ihr aus der Haustür rausgeht und einmal hinter das Haus läuft. Jedenfalls, in dem Raum da hinten sind die restlichen. Und hier links", Tom machte einen Kussmund, "sind die Pokémoneier! In dem Raum sind nicht so viele, aber wir suchen immer Abnehmer mit besonders viel Herz und Geduld. Außerdem wissen wir nur von den Wenigsten, welches Pokémon sich unter der Schale verbirgt."
Dann machte der Pfleger eine gruslige Miene. 'Was ist nur mit diesem Typen los?!', fragt Rika sich und ging unauffällig einen Schritt näher zu Runa. "Wenn ihr die Treppe nach unten nehmt, findet ihr die Problemfälle! Pokémon, die gefährlich wurden sind dort. Wir empfehlen diese Pokémon nur für Trainer, die viel Geduld und vorallem Erfahrung haben. Sonst könnten sie zum Verhängis werden..." Tom grinste jetzt wieder wie ein Honigkuchenpferd und sagte: "So, viel Spaß euch! Lasst es einen Mitarbeiter wissen, wenn ihr euch in ein Pokémon verliebt habt! Ihr erkennt uns an der gelben Uniform und an unserem wahnsinnig charismatischem Lächeln!" Der Pfleger zwinkerte den Mädchen zu und lief dann in ein Zimmer, wo "Personal" drauf stand.

"Ok... der Typ war echt schräg. Aber wohin möchtest du zuerst gehen? Mir ist es egal. Ich glaube, ich möchte überall mal reinschauen.", verkündete Rika in Runas RIchtung und ging dann ein paar Schritte in den Raum hinein. Der Boden war aus Holz. Viele Kratzspuren waren dort und auch die blaue Tapete war schon als Kratzbaum missbraucht worden. 'Vermutlich haben sie deshalb keine Pokémon mehr in diesem Raum gelassen.'
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Runa

avatar

Anzahl der Beiträge : 32
Anmeldedatum : 23.06.13

BeitragThema: Re: Jubelstadt   Fr Jul 05, 2013 2:33 pm

Auf den ersten Blick waren keine Pokémon zu sehen. Dafür dieser Kerl, der wohl hier arbeitete. Er war groß, blond, und wohl ziemlich von sich überzeugt. Er konnte es sich aber auch erlauben, fand Runa. Er sah unverschämt gut aus. Rika dagegen schien immer genervter von dem Pfleger zu sein, je mehr er redete. Er erklärte wo im Haus sich was befand, doch Runa hörte nur halb zu, während sie sein symmetrisches Gesicht beobachtete. Was für ein schöner Mund dachte sie, und als er lächelte wurde sie fast ein bisschen rot. Was war denn nur los mit ihr, sie war doch sonst ncht so leicht zu beeindrucken? Seine Witze allerdings, das musste selbst Runa zugeben, waren nicht besonders lustig. Aber dieser Mund, der sie aussprach.... Und diese blonden engelsgleichen Locken.. Wenn sie doch nur einmal mit der Hand darüber...

"Ok... der Typ war echt schräg. Aber wohin möchtest du zuerst gehen? Mir ist es egal. Ich glaube, ich möchte überall mal reinschauen."

Rika riss Runa aus ihren Tagträumen.
"Was? Ich... äh...", stotterte diese peinlich berührt, doch Rika schien ihre kindische Schwärmerei zum Glück nicht mitbekommen zu haben. Sie hatte sicher schon die Pokémon im Kopf. Mubi dagegen sah sie mit einem Blick an, der irgendwo zwischen Verständnislosigkeit und Vorwurf lag, und hielt sich an ihrem Bein fest.
"Ja, der Typ war echt...naja", bestätigte Runa halbherzig und fügte in Gedanken 'wunderschön' hinzu.
Leider hatte sie nur die Hälfte von dem mitbekommen, was er erzählt hatte und als Rika sie nun fragte, wohin sie zuerst gehen wollte, wusste sie nicht, was sie sagen sollte. Wo waren nochmal die gefährlichen Pokémon? Links? Unten? Verdammt, warum hatte sie nicht zugehört?
"Äh, vielleicht einfach gradeaus?", versuchte sie ihr Glück und betete innerlich, dass hinter der Tür kein wildgewordenes Rizeros lauerte.

Doch ihre Sorge war unbegründet. Als sie vorsichtig die Tür aufstiess, blickte sie in einen riesig wirkenden, hellen Raum mit hohen Decken und großen Fenstern. Er schien in verschiedene Bereiche aufgeteilt zu sein; es gab eine Ecke, in der ein paar Sofas standen, der Boden war hier mit Decken ausgelegt und ein paar Pokémon schliefen dort oder lagen nur faul herum und beobachteten das Geschehen. Auf einem besonders großen Kissen saß ein Mauzi und putzte sich gerade ausgiebig die Pfoten. Als es die Besucher bemerkte, begrüßte es sie mit einem freundlichen Maunzen, bevor es sich unbeirrt wieder seiner Fellpflege widmete.
Im Raum gab es außerdem verschiedene Spielmöglichkeiten, ein kleiner Parcours war aufgebaut, auf dem ein Menki mit einem Geradaks Fangen spielte. Überhaupt waren in diesem Raum unglaublich viele und verschiedene Pokémon. Runa konnte sich nicht erinnern, schon einmal so viele dieser Wesen an einem Ort gesehen zu haben. Sie wusste gar nicht, wohin sie zuerst blicken sollte. Einige der Pokémon hatten sie nun bemerkt und beobachteten sie aufmerksam. Ob sie wohl wussten, was es bedeutete, wenn Menschen hier herkamen? Wussten sie, dass vielleicht eines von ihnen mitnehmen würden, ja hofften sie gar darauf? Dieser Gedanke machte Runa auf einmal sehr traurig. Selbst wenn sie sich dafür entschied, ein Pokémon mitzunehmen, musste sie doch gleichzeitig so viele enttäuscht zurücklassen.
Das Mauzi hatte inzwischen seinen Platz auf dem Kissen verlassen und strich schnurrend um die Beine der Mädchen. Runa musste lachen. "Ein kleiner Charmeur!"
Doch auch andere Pokémon kamen ihnen nun näher. Ein Ponita stackste unsicher auf sie zu, blieb aber in sicherer Entfernung stehen, ein Spoink hüpfte um sie herum und ein Waumpel bahnte sich seinen Weg zielsicher auf Rika zu. "Diese Pokémon gibt es auch im Steineichenwald!", stellte Runa fest, froh, ein Pokémon zu sehen, dass sie nicht nur von Bildern kannte, und als es direkt vor Rika stehen blieb: "Hihi, ich glaube es findet dich gut."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Rika

avatar

Anzahl der Beiträge : 219
Anmeldedatum : 19.06.13
Alter : 20

BeitragThema: Re: Jubelstadt   Sa Jul 06, 2013 10:48 pm

Runa war anscheinend noch total verwirrt von dem seltsamen Typen. Vielleicht gab es in ihrer Heimat nur lustige, hübsche Typen und keine Clowns wie der hier. "Klar, gerade aus klingt prima.", antwortete Rika ihr und hoffte, sie würde das arme Mädchen aus ihrer Konfuseste zerren, wenn es nur die ganzen Pokémon sah.
Doch eins musste man dem komischen Pfleger lassen: Er hatte Recht, der Raum war wirklich riesig. Staunend erkannte sie, dass es sogar eine Art Kratzbaum für die Pokémon gab, wie Felilou oder Mauzis. Durch die bodentiefen Fenster konnte sie die Wasser- und Flugpokémon sehen. Draußen war ein kleiner See in dem gerade ein Azurill von einem Marill reingeschubst worden war. Generell schienen die Pokémon glücklich und zufrieden zu sein, doch das Mauzi war irgendwie ein trauriges Gegenbeispiel. Zwar schnurrte es und schien generell fröhlich zu sein, doch an einem anderen Ort würden nie Pokémon einfach auf Menschen zu gehen. Sie mussten wissen dass die Leute, die hier vorbeikamen, den Karten nach Draußen sind. Sogar ein scheues Ponita überwindete sich und kam vorsichtig auf sie zu. Ein schüchternes Pokémon hat eigentlich gar keine Chance mitgenommen zu werden. Nur die auffälligen haben die Chance sich zu beweisen. Wie lange das Ponita wohl schon hier ist?
Rika musste mit den Tränen kämpfen und biss sich auf die Unterlippe. Sie hatte es sich nicht so schlimm vorgestellt. Aber eins stand für sich fest: Sie wollte kein Pokémon, das so ist wie das Mauzi, das um Runas Beine strich. Das Mauzi würde bald übernommen werden, wenn nicht von Runa, dann von einem kleinen Mädchen oder einer alten Dame. „Ja, es ist süß. Denkst du, es wäre was für dich?“, fragte Rika halbherzig und schaute das Ponita an.

Sie war so in Gedanken versunken, dass sie nur halb mitbekam, dass Runa etwas sagte. Rika sah zu ihr, Runa lächelte und sah zu Rikas Füßen. Rika sah an sich hinab. Ihre Augen verschmälerten sich zu schmalen Schlitzen und ein kleines „Ühhhh….“ Entfuhr ihr. „Ein… Waumpel… Wie äh, schön.“ Rika ging unauffällig einen Schritt nach hinten. Runa sollte doch nicht denken, sie hätte was gegen Käferpokémon. Sie ist ja kein kleines Mädchen mehr. „Waumpel.“, sagte der Käfer-Typ und rieb freudig seinen kleinen Kopf an Rikas Bein. Sie biss die Zähne zusammen und sah nach oben. Es ist ein Flurmel, es ist ein Flurmel, ein süßes, kleines Flurmel!, redete sie sich ein, doch es half nichts. Ein samtiger, weicher Kopf konnte eben keinem Flurmel gehören.

Hinter sich konnte Rika die Tür fühlen. „Ich glaube, ich schau mal bei den Problemfällen unten nach… ich glaube, ich werde hier nicht fündig. Komm einfach nach wenn du magst, ja?“, sagte sie mit möglichst fester Stimme zu Runa, die recht begeistert vom Mauzi zu sein scheinte. „Nana, wenn du magst kannst du hier bleiben.“ Das Trasla klammerte an Rikas anderen Bein, sie wollte nicht allein bleiben. „Gut, ich geh mal. Bis dann!“, verabschiedete sie sich und stürzte dann mehr oder weniger aus der Tür, das Waumpel hat sie vorsichtig abgeschüttelt.

Im Empfangszimmer wieder angekommen, reibte sie erst mal mit der Hand ihr Bein ab. Hoffentlich vergeht dieses Gefühl bald. Die ‚Problemfälle‘ waren sicher schon eine Ewigkeit da und vermutlich würden sie auch im Waisenhaus sterben. Wer würde schon ein aggressives Onix aufnehmen, wenn es genauso gut ein liebevolles Wonneira haben konnte? Rika hätte nur Schuldgefühle wenn sie ein Pokémon adoptieren würde, dass früher oder später sowieso ein Zuhause gefunden hätte. Vielleicht sind bei den besonderen Pokémon auch alte Pokémon oder solche, die die Einrichtung zerstört haben. Gespannt lief sie die Stufen hinab und öffnete die Tür. Drinnen stand eine Pflegerin, Rika schätzte sie um die 30. „Oh, hey! Hier trauen sich nicht viele her.“, begrüßte sie Rika. Der Raum war etwas anders als der oben. Die Decke  war sehr hoch, also auch für große Pokémon geeignet. Der Boden war nicht aus Holz, sondern aus Stein und auch die Wände sahen nicht mehr so freundlich aus, sondern waren ebenfalls aus Stein. Einige Pokémon, darunter ein Machok und ein Krebutack, waren in relativ große Käfige gesperrt. Die Pflegerin bemerkte Rikas Blick. „Übrigens heiße ich Melli. Die Pokémon, die in diesen Käfigen sind, sind besonders… angriffslustig. Aber keine Sorge, sie kommen in der Nacht nach draußen.“ Melli lächelte freundlich. Sie kommen nur in der Nacht nach draußen, da am Tag die anderen Pokémon draußen sind.

Ansonsten sah der Raum aber aus wie der oben. Zwar waren ein paar an Ketten gebunden, doch hatten viel Freiraum und schliefen einfach. Aber einen ganz entscheidenden Unterschied gab es: Kein Pokémon begrüßte Rika oder kam gar auf sie zu. Sie sahen kurz zu ihr und dann wieder weg. „Kommen die Pokémon nicht zu den Besuchern, da sie denken, dass sie sowieso keiner mitnimmt?“, fragte Rika grad heraus und sichte die braunen Augen von Melli. Sie fütterte gerade ein Onix durch das Gitter eines Käfigs. „Ich weiß natürlich nicht was sie denken. Aber so könnte es sein.“, antwortete Melli ihr. Rika nickte. „Hab keine Angst vor ihnen, die meisten sind gar nicht so schlimm wie Tom euch gesagt hat. Das Tengulist hier zum Beispiel, hat mal seinen ehemaligen Trainer angegriffen. Aber nur, weil es sich nicht mehr um ihn gekümmert hat. Daraufhin hat der Trainer es hier abgegeben, mit der Begründung, es wäre aggressiv und hätte ihn aus dem Nichts angegriffen. Sie sind nur ein bisschen schüchtern, trau dich ruhig!“, erklärte die nette Pflegerin und fütterte dann die anderen Pokémon in den Käfigen. Das Tengulist von dem sie sprach knabberte seelenruhig an einem Keks. Rika lief langsam zu einem Hunduster, welches angekettet war. Es lang auf dem Bauch, die Schnauze auf den Pfoten abgelegt. Als es Rika bemerkte, schaute es nach oben. „Hallo du. Wie lang bist du denn schon da?“ Rika hockte sich vor ihm ihn, das Hunduster stand dann auf und schnüffelte an der Koordinaterin. „Er hier ist seit etwa einem Jahr hier. Er hat ein Lebensmittelgeschäft überfallen, daraufhin hat der Besitzer des Ladens ihn hier abgeliefert. Eigentlich ist er wirklich lieb, man braucht nur etwas Geduld und Zeit.“, kam es wieder von der Pflegerin. Ein Jahr. Wow. Aber ich hab Geduld und Zeit sowieso. Nana blieb aber in der Tür stehen. Es kam ihr wohl nicht so ganz geheuer vor, doch Rika winkte sie her. Zögernd kam sie näher, mit gehörigem Abstand zu den Käfigen. Das Hunduster stand auf und kam dem Trasla entgegen. „Traaa…“, stotterte Nana und Hunduster antwortete mit einem beklemmten „Uster“. Sie beiden waren etwa gleich groß und standen sich gegenüber. Das Hunduster beschnupperte am Psychopokémon und Nana beäugte es neugierig. Auch die Pflegerin schaute kurz rüber. „Trasla!“, rief Nana dann freudig und tätschelte die Schnauze von Hunduster. Das Hunduster hächelte entspannt. „Die scheinen sich ja gut zu verstehen. Eigentlich ist das bei Unlicht- und Psychopokémon nicht so häufig.“, bemerkte Melli und sprach damit die Gedanken von Rika aus. Rika lächelte. „Hunduster!“, rief sie und das schwarze Pokémon schaute zu ihr. Die Lilahaarige lief zu ihm und blieb vor ihm stehen. „Möchtest du mit uns kommen?“, fragte sie fröhlich. Das Hunduster konnte nicht sprechen, verstand aber anscheinend was Rika meinte, denn es rieb seinen Kopf an Rikas Bein, wie es das Waumpel getan hatte und bellte einmal.
„Toll, da freu ich mich aber. Ich dachte schon er bleibt ewig im Waisenhaus, weißt du. Ich geb dir die ganzen Papiere später, vielleicht magst du dich noch umschauen. Vielleicht findest du ja noch einen passenden Gefährten.“, äußerte sich Melli. Inzwischen standen sie im Empfangsraum. Das Hunduster wurde gerade von einem anderen Pfleger geputzt und fertig gemacht, damit es dann gleich mit Rika gehen konnte. „Klar, ich wollte sowieso noch bei den Eiern vorbeischauen.“, sagte sie und war überglücklich. Es war ein wohlig warmes Gefühl in der Brust. Es war gerade einfach perfekt. Ein wunderbares Mitglied wurde gefunden, ein liebes Hunduster das sich prima mit Nana verstand und sie hatte auch noch ein nettes Mädchen kennen gelernt. Nichts konnte Rikas Laune verderben, sie war einfach komplett zufrieden.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Runa

avatar

Anzahl der Beiträge : 32
Anmeldedatum : 23.06.13

BeitragThema: Re: Jubelstadt   So Jul 07, 2013 12:27 pm

Rikas plötzlicher Abgang verwirrte Runa. Wieso hatte sie es denn auf einmal so eilig gehabt? Ob sie hoffte, draußen nochmal auf Tom zu treffen? Dabei schien sie doch so gar nicht begeistert von ihm gewesen zu sein... Oder war das nur Show?
Einen Moment lang überlegte Runa, ihr zu folgen, sie ging schon einen Schritt in Richtung Tür, doch erst dann kamen Rikas Worte bei ihr an. Problemfälle... Unten.... Sie blieb wie angewurzelt stehen. Nein, keinen Fuß würde sie auf die Treppe setzen.
Stattdessen ging sie noch ein Stück weiter in den Raum und sah sich etwas genauer um. Mubi hatte es sich inzwischen in der Sofaecke gemütlich gemacht und döste mit geschlossenen Augen. Das Mauzi folgte Runa sofort in den Raum und lief zwischen ihren Beinen durch, so dass sie mehr als einmal beihnahe über es gestolpert wäre. So böse es auch klang, aber nun ging ihr das kleine weiße Pokémon fast ein bisschen auf die Nerven. Dabei kämpfte es nur um ihre Aufmerksamkeit. Wahrscheinlich war es verzweifelt und versteckte seine Angst, alleine zu bleiben, hinter der Fassade eines süßen, anhänglichen Pokémons. Sofort packte Runa das schlechte Gewissen und sie ging in die Hocke, um das Mauzi zu streicheln. Sie sah ihm in die großen erwartungsvollen Augen und ihr kamen fast die Tränen. "Du findest jemanden!", flüsterte sie. "Ganz bestimmt."
Da kam von hinten schon der nächste hoffnungsvolle Kandidat, ein schwankendes Pandir, das, ob nun ausversehen oder absichtlich, gegen ihr Knie lief. Und es war nicht das letzte. Auf einmal war Runa umringt von Pokémon und sie fühlte sich, als ob hunderte Augen sie erwartungsvoll anstarrten. Nimm mich, nimm mich schienen sie zu rufen. Runa konnte die Hoffnung spüren und der Gedanke, dass sie sie nicht würde erfüllen können, zerriss ihr fast das Herz. Sie stand auf und ging ohne einen Blick zurück zur hinteren Tür des Raumes, die in den Garten führte. Es war einfach zu viel. Sie brauchte frische Luft. Sie trat nach draußen in den Garten und anders als drinnen schienen die Pokémon hier sie kaum zu beachten. Runa war ein wenig erleichtert. So hatte sie es sich hier wirklich nicht vorgestellt. Sie hatte gedacht, es würde Spaß machen, sich verschiedene Pokémon anzusehen, und sich vielleicht eins auszusuchen, en bisschen wie Shopping. Aber jetzt dachte sie, dass es vielleicht ein Fehler war, hierher zu kommen. Wie es wohl Rika erging?
Ihre Gedanken wanderten ein Stockwerk tiefer und sofort bekam sie Gänsehaut. Sie stellte sich vor, wie Rika gerade ein Krawumms streichelte oder ein Gewaldro. Was wenn sie eines dieser Pokémon am Ende sogar mit nach oben brachte? In Runas Fantasie führte die Gleichaltrige strahlend ein Machomei an einer gewaltigen Eisenkette hinter sich her. Vielleicht konnten sie doch keine Freundinnen werden. Ob sie so ein Pokémon wirklich adoptieren würde? Oder vielleicht auch ein... Runa wagte es nichteinmal das Wort Bibor zu Ende zu denken. Und schon fand sie sich auf ihren Knien wieder und spürte, wie die Tränen ihre Wangen hinabliefen. Sie hatte in letzter Zeit weniger an den Tod ihrer Mutter gedacht und nun das. Schluchzend hielt sie sich die Ohren zu. Sie wollte keine Pokémon mehr hören. Ja, es war ein Fehler gewesen, her zu kommen. Wie hatte sie denken können, dass es gut für sie war, zwischen so vielen Pokémon zu sein? Sie würde einfach Mubi holen und ganz schnell wieder verschwinden, sie würde...
Plötzlich spürte sie eine leichte Berührung an ihrer Schulter. Sie sah auf und erkannte durch den Tränenschleier ein kleines paar Augen, das sie direkt ansah. "Geh Weg!", rief sie mit sich überschlagender Stimme und sprang im selben Moment auf.
Erschrocken sprang das Augenpaar, und das Sesokitz zu dem es gehörte, ein paar Schritte zurück. Dabei stolperte das kleine Pokémon über seine eigenen dünnen Beine und fiel mit einem dumpfen Geräusch auf die Erde. Ängstlich blickte es zu Runa hoch.
Diese gewann in diesem Moment ihre Fassung wieder, hätte aber aus Ärger auf sch selbst am liebsten gleich wieder geweint. Vorsichting ging sie auf das Pokémon zu und streckte ihre Hand nach ihm aus. "Tut mir so leid", sagte sie leise während sie sich näherte und es schließlich mit den Fingerspitzen berührte. Das Pokémon zuckte kurz zusammen, es schien jedoch zu spüren, dass ihm keine Gefahr drohte. "Hast du dir wehgetan?", redete Runa mit ruhiger Stimme weiter und strich über die zarten Beinchen. Es schien nicht verletzt zu sein. Gott sei Dank. Runa setzte sich neben ihm auf den Boden und streichelte es weiter, wobei sie ihm weiter zuredete. Das Kleine beruhigte sich. Es schien die Berührungen nun sogar zu genießen und schloss die Augen.
"Du wolltest nur nach mir sehen und ich bin so gemein zu dir..." Runa war wirklich wütend auf sich selbst, wie konnte sie nur so die Fassung verlieren? Das Sesokitz dagegen schien ihr bereits verziehen zu haben, es öffnete die Augen und sah das Mädchen freundlich an. Runa musste lächeln. "Du bist auch ein Waldkind, so wie ich, was?", sagte sie zärtlich und fuhr mit den Fingerspitzen das Muster auf seinem Fell nach. "Und wie hübsch du bist!"
Dieses Pokémon eroberte ihr Herz im Sturm. Einen Moment überlegte Runa, ob es wohl nur das schlechte Gewissen war, das sie darüber nachdenken ließ, es mitzunehmen, doch sie hatte das Gefühl, dass da mehr war. Sie sah den Wald in Sesokitz' großen Augen und sie hatte sogar das Gefühl, dass sie ihn riechen konnte, wenn sie die Nase nur nah genug an sein Fell hielt. So ein Unsinn Das konnte doch nur Einbildung sein. Fakt war aber, sie wollte das Pokémon nicht hier lassen, in einem Haus mit einem kleinen Garten, wo es kaum Platz hatte, herumzuspringen, und wo es keinen einzigen Baum gab.
"Ich werde dich mitnehmen", verkündete sie und das Sesokitz sah sie nur unbeirrt freundlich an und schien keine Ahnung zu haben, wovon sie redete. Doch Runas Beschluss stand bereits fest. Wieder musste sie an Rika denken und daran, ob sie wohl bereits aus dem Keller zurück war. Vielleicht wurde sie ja sogar schon gesucht, schließlich saß sie schon eine ganze Weile hier in der Ecke.
Sie stand auf, klopfte sich das Gras von Hintern und Beinen und ging zur Tür zurück ins Haus. Das Sesokitz erhob sich ebenfalls, blieb aber zögernd stehen und sah ihr nach, bis sie ihm bedeutete, ihr zu folgen.
Im großen Raum zurück, weckte sie Mubi, der inzwischen eingeschlafen war und drückte ihn zärtlich an sich. Ihr lieber Mubi, der ihr vor Jahren das Vetrauen in Pokémon wieder geschenkt hatte, und der ihr bester Freund geworden war. "Mein Goldschatz", sagte sie und drückte ihm einen Kuss auf die Stirn. Mubi sah sie nur mit großen Augen an, verwundert über diese plötzliche Zuneigungsattacke.
Er folgte ihr zu Tür zum Empfangsraum, wo sie sich noch einmal kurz nach Sesokitz umsah. Dieses war in der Mitte des Raumes stehen geblieben und schien sich gerade auf etwas anderes zu konzentrieren. Runa war sich ohnehin nicht sicher, ob sie es mit in den Empfangsraum nehmen durfte. Sie würde erst jemanden suchen und nach der weiteren Vorgehensweise fragen. Vielleicht ja Tom?
Als sie die Tür zum Empfangsraum öffnete, erkannte sie sofort Rikas Stimme, die wohl auch wieder da war. Sie öffnete die Tür weiter und sah sie auch sofort am anderen Ende des Raumes stehen, sie wollte wohl gerade einen weiteren Raum betreten. "Rika, warte auf mich!", rief sie ihr zu und schloss die Tür hinter sich. Erst jetzt fiel ihr ein, dass sie vermutlich schrecklich verheult aussah. Was würde Rika nur von ihr denken? Sie wischte sich nochmal übers Gesicht, doch sie konnte sich kaum vorstellen, dass das etwas änderte.
"Bist du unten schon fertig?", versuchte sie es stattdessen mit Ablenkung. "Und gehst du jetzt zu den Eiern?" Sie hatte das Schild gelesen, das an der Tür hing. "Da komm ich auch mit."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Rika

avatar

Anzahl der Beiträge : 219
Anmeldedatum : 19.06.13
Alter : 20

BeitragThema: Re: Jubelstadt   Mo Jul 08, 2013 5:24 am

Rika spazierte gerade frohen Mutes zu der Tür, auf dem ein großes Schild mit der Aufschrift 'Pokémon-Eier' in geschwungener Schrift stand, als Runa sich von hinten meldete. Sie blieb vor der Tür stehen und winkte ihr zu. "Runa, bist du fündig geworden?", fragte sie sie, dann erst fielen ihr die geschwollenen Augen und die einzelnen roten Flecken im Gesicht auf. Sie hatte geweint, keine Frage. "Sag mal... ist alles ok?" Rika lief auf das Mädchen mit den schönen, braunen Haaren zu und legte ihr die Hand auf die Schulter. "Ich fands auch schlimm.", gab sie kleinlaut zu und hoffte, sie lag jetzt nicht völlig falsch mit ihrer Vermutung. Das wäre irgendwie ziemlich peinlich. Egal, das Mädchen brauchte jetzt etwas Aufmunterung. "Komm, wir gehen jetzt erst mal zu den Eiern. Wenn du magst, können wir danach noch zu den Babypokémon gehen und uns durchknuddeln lassen!", schlug sie Runa vor und lächelte fröhlich. Auch wenn ihr selbst irgendwie auch nach Heulen zumute war. Zwar hatte sie den perfekten Gefährten gefunden, doch war mit dem Tengulist? Wird ihn jemand mitnehmen? Und das Ponita?
Rika schüttelte ein klein wenig den Kopf. Ich hab ein Pokémon aus dem Waisenhaus gerettet, das reicht! Ich muss kein heiliger Samariter sein! Ich hab schon genug geleistet. Wer weiß, vielleicht kommt ja bald ein Ranger und hat genau nach einem Tengulist gesucht? Die sind ja nicht so häufig. Und auf einem Ponita kann man wunderbar reiten. Genau das richtige für einen Reisenden oder ein junges Mädchen.
Durch diesen Gedanken beruhigte sie sich wieder. Dann ging sie auf die Fragen von Runa ein, ob es sie es sich tatsächlich interessierte oder nur Ablenksmanöver war. "Unten war es... naja, irgendwie kühler von der Atmosphäre her.", sie sprach weiter, währenddessen sie wieder zur Tür ging, "Die wirklich gefährlichen Pokémon waren in großen Käfigen, die anderen waren aber frei oder angekettet. Die nette Pflegerin hat mir ein paar Geschichten von den Pokémon erzählt, und die meisten sind gar keine Kinderkiller oder sowas. Und wenn, dann sind sie ja gesichert. Ich hab übrigens mir ein Pokémon ausgesucht!", erzählte sie und hoffte so auch, sie etwas abzulenken. "Wie wars bei dir denn, Runa?", fragte sie dann nach, als sie gerade die Tür aufstieß.

Der Raum war klein, gemessen an den anderen Räumen. Außerdem war er nicht hell, sondern das Licht war gedämmt. Und es war irgendwie schwül. Der Boden war aus Holz, wie im ersten Raum und die Wände waren getäfelt. Im Raum standen zwei längliche Regale, etwa taillenhoch, darauf bunt gepunktete Pokémoneier unter Glasglocken. Auf den Glasglocken waren Aufkleber mit einem Bild der Spezies, die daraus schlüpfen würde, darunter der Name und wiederum darunter, befand sich der Status in dem sich das Ei befand, also wann es schlüpfen würde.

Rika war irgendwie total... baff. Hier fängt das Leben an, ein Pokémon schlüpft und zieht in das Baby-Zimmer um. Entweder es benimmt sich gut, dann kommt es in das Allgemeine Zimmer, wenn es sich schlecht verhält, in das untere Abteil. Und dazwischen kann es immer sterben und immer kann ein Trainer es adoptieren. Das Pokémon kann auf Reisen gehen, in einem Rudel aufwachsen, legendäre Pokémon treffen, an Wettbewerben teilnehmen, Marmelade kochen, sich ein Glöckchen umbinden, an Blumen riechen, mit dem Schiff fahren, im Meer tauchen, Arenakämpfe austragen und hier fängt alles an. Hier beginnt alles. Hier entscheidet sich, wie sich ein Pokémon entwickelt. Hier entscheidet sich, wer nicht im Waisenhaus aufwachsen muss, vermutlich nicht einmal mitbekommt das es je in einem war, und wer hier sterben könnte.
Und hier wollte doch kein Pokémon aufwachsen. Ein Pokémon wollte von der Welt was sehen, was erleben, Spaß haben! Und nicht bis auf den Lebensabend auf einen sich erbarmenden Trainer warten, der sich dann noch entscheiden kann ob er das Pokémon behalten möchte oder ob er es lieber wieder in seine persönliche Hölle zurückschicken möchte.
Ein Ei nehme ich auch noch mit., beschloss Rika und begann, langsam zwischen den Regalen zu laufen und sich die Eier anzuschauen. Hellgrün gefleckt, Fragezeichen, unbekannt, Es dauert nicht mehr lange. Daneben: Orange gefleckt, Fragezeichen, unbekannt, Es dauert noch eine Weile. So ging es immer weiter, nur an weniger Glocken hing tatsächlich der Name und ein Bild.
Wenn ich ein Ei nehme, an dem keine Spezies steht, könnte es ein Käferpokémon sein. Rika erschauderte. Sie sah vor ihrem inneren Auge, wie sie sich mit ihrem Hunduster und Nana freute und begeistert auf das leuchtende Ei starrte, bis ein Waumpel schlüpfte und Rika mit seinen kleinen Stummelbeinchen bekletterte.
Aber es wäre schon spannend nicht zu wissen was drin ist. "Runa, meinst du es wäre besser, ein Ei zu nehmen, wo man vornherein weiß, was daraus wird, oder nicht? Und nimmst du auch eins?", fragte sie Runa, bestimmt wusste sie Rat.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Runa

avatar

Anzahl der Beiträge : 32
Anmeldedatum : 23.06.13

BeitragThema: Re: Jubelstadt   Mo Jul 08, 2013 8:22 am

Ich hab mir ein Pokémon ausgesucht hallte es in Runas Kopf. Rika hatte sich ein Pokémon ausgesucht. Ein Probempokémon. Ein Kellerpokémon. Bestimmt ein Brutalanda. Oder eines dieser Pokémon, die drei Köpfe hatten. Drei Gebisse voller scharfer Zähne! Dreimal so viel Gefahr! Sechs Augen, die einen verfolgten! Runa schauderte. Ob ein dreiköpfiges Pokémon wohl Chancen bei einem Pokémonwettbewerb hatte? Und wieso wollte sie unbedingt so eins? Ein Kopf reichte doch wirklich völlig aus!
Runa schüttelte den Gedanken ab. Sie steigerte sich da schon wieder in etwas hinein. Sie konnte ddoch gar nicht wissen, wie viele Köpfe Rikas neuer Gefährte wirklich hatte. Sie traute sich allerdings auch nicht, zu fragen.
Wenigstens hatte Rika ihr verweintes Gesicht auf das Waisenhaus geschoben, womit sie ja auch zumindest teilweise Recht hatte.
"Ja, ich werde eins mitnehmen", beantwortete sie deren Frage und musste beim Gedanken an das kleine Sesokitz, das von seinem Glück wohl noch gar nichts wusste, wieder ein bisschen lächeln. "Es ist ein...ach, du wirst es nachher schon selbst sehen!" Was würde Rika wohl sagen, wenn sie das kleine Pokémon sah? Wenn nicht ihr neues Pokémon ihr mit einem seiner drei Köpfe den des Sesokitz abbiss. Schluss jetzt! rügte sie sich selbst und beschloss, nur noch an süße kleine Pokémon zu denken. Und da kam ihr der Raum mit den Eiern gerade Recht.

Rika schien ähnlich beeindruckt zu sein wie sie. Der Raum war klein, und Runa hatte mit ein paar einzelnen Eiern gerechnet, aber zwei ganze Regale voll? Warum wurden Pokémon gezüchtet, wenn so viele Eier im Waisenhaus landeten?
Zu gern hätte sie eins angefasst, nur die Hand darauf gelegt um zu wissen, ob man etwas fühlte. Irgendwas. Ob sich im Inneren etwas bewegte. Ob man den Herzschlag des kleinen Wesens spüren konnte. Ob es warm war. Aber das war sicher nicht erlaubt.
Runa stellte sich vor, sie wäre ein kleines Pichu in einem dieser Eier. Wie es sich wohl anfühlte? Hatten diese Pokémon bereits ein Bewusstsein? Waren sie wach und würden es sogar spüren, wenn sie das Ei streichelte? Oder schliefen sie in einer wohlig warmen Blase wie in einem kuschligen Himmelbett? Ob die kleinen wohl schon aussahen, wie richtige kleine Miniaturpokémon? Oder entwickelten sie sich erst und waren nch gar nicht richtig "fertig"? Wie Mubi wohl ausgesehen hatte an dem Tag, als er aus seinem Ei geschlüpft war?
Runa ging die Regale entlang, sah sich die verschiedenen Eier an und stellte sich vor, wie die Pokémon darin wohl aussahen. Ob man wohl Muttergefühle entwickelte, wenn man sich um so ein Ei kümmerte? Doch eigentlich war diese Frage überflüssig, denn wenn sie ehrlich war, hatte Runa jetzt schon irgendwie Muttergefühle für jedes einzelne Ei hier. Und deshalb beantwortete sie Rikas Frage, ob sie eins mitnehmen würde, spontan mit ja. Den Gedanken, ob sie sich um gleich drei Pokémon kümmern konnte, schob sie kilometer weit von sich weg. Sie war in einem Raum mit Pokémoneiern. In denen sich winzige Pokémon befanden. Da konnte ihr doch wirklich niemand von ihr verlangen, rational zu denken!
Auf Rikas erste Frage, hatte sie aber auch keine richtige Antwort. Ein Ei, von dem man wusste, was drin war, oder ein "Überraschungsei"? Sie selbst war nicht auf der Suche nach ganz bestimmten Pokémon oder Typen, und sie hatte auch keine Lieblingspokémon. Daher konnte sie auch mit den Bildern und Schildchen nicht viel anfangen. Ein Pokémon nach dem Wesen aussuchen, oder weil man einfach im Gefühl hatte, das es passte, das machte Sinn. Aber nach einem Bild zu gehen, obwohl man kaum etwas, oder gar nichts über die Art wusste, das war wohl eher unsinnig. Sie wollte aber ungern zugeben, wie wenig Ahnung sie tatsächlich von Pokémon hatte, also fragte sie nur: "Gefällt dir denn eins der Pokémon auf den Schildern?" Auf einem war ein ein Phanpy abgebildet, ein anderes zeigte Hydropi. Die anderen kannte Runa nicht. Die meisten waren irgendwie süß oder zumindest interessant, aber am Ende siegte doch die Neugierde. Wie spannend musste es sein, sich um ein Ei zu kümmern, ohne zu wissen, was sich darin befand? Bestimmt lernte man schon, es zu lieben, bevor es überhaupt schlüpfte und wie schlimm konnte es schon werden? Ja, es könnte unter Umständen vielleicht sogar ein dreiköpfiges Pokémon sein, doch wusste runa, dass kein Pokémon schin in seinem Ei bösartig war. Nein, bösartig wurden Pokémon erst durch die Umstände ihres Lebens, und ein Pokémon, das bei ihr aufwuchs, konnte doch gar nicht böse werden oder?
"Ich nehme eins ohne Schild", verkündete Runa also und ging zielstrebig auf ein Ei in der Nähe der Tür zu. Es war das Ei, vor dem sie gestanden hatte, als sie sich vorgestellt hatte, wie es wohl war, es zu streicheln und nun würde sie es wahr machen.
"Warte mal hier", wies sie Rika an, "Ich such mal einen Pfleger, ja?"
Vielleicht ja Tom setzte sie in Gedanken dazu und drehte sich schnell zur Tür, für den Fall dass sie rot wurde.
Da im Empfangsraum niemand zu sehen war, klopfte Runa an die Tür, durch die Tom vorhin verschwunden war, und die wohl zu einer Art Mitarbeiterraum führen musste. Und tatsächlich war er es, der die Tür öffnete. "Ah", sagte er grinsend, als er sie sah, "Na, sind die jungen Fräulein fündig geworden?" Runa nickte. "Wir bräuchten Mal Hilfe bei den Eiern." Er grinste noch breiter. "Das dachte ich mir. Eier oder Babypokémon. Das passt zu zwei so hübschen jungen Damen wie euch." Er zwinkerte. Rika hatte Recht gehabt, er war ein Idiot. Aber ein verdammt gutaussehender. Was er wohl sagen würde, wenn er hörte, dass Rika ein Problempokémon aufnehmen würde? Da fiel Runa ein, dass sie auch noch nach dem Sesokitz fragen musste. Tom wusste sofort, von welchem Pokémon sie sprach und schickte eine Kollegin in den großen Raum, um es zu holen und fertig zu machen. Dabei machte er noch eine Bemerkung über hübsche Mädchen und hübsche Pokémon, die Runa gekonnt ignorierte, diesmal sogar ohne rotzuwerden.

Er folgte ihr in den Raum und Runa zeigte ihm das Ei, dass sie sich ausgesucht hatte. Er entfernte die Glasglocke und redete irgendwas, doch Runa hörte schon nichtmal zu. Sie war seltsam aufgeregt. Sie hatte noch nie ein Pokémonei anzufassen und vorhin hatte sie sich so in den Gedanken hineingesteigert, dass sie sich jetzt kaum traute, es zu berühren. Ihr Herz pochte wie verrückt. Ganz vorsichtig streckte sie die Finger nach ihm aus und legte die Fingerspitzen darauf. Es war warm. Runa strich sanft über die Oberfläche und der Bann war gebrochen. Sie nahm es in die Hände und drückte es zärtlich an sich. Nicht zu fassen, dass man sich so schnell in ein Ei verlieben konnte.
Nun vernahm sie auch wieder Toms Stimme, die inzwischen an Rika gerichtet war. "Hast du dich auch schon entschieden?", fragte er sie.

(Buhuuu, jetzt hab ich das dringende Bedürfnis, ein Pokémonei zu streicheln ;____; )
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Rika

avatar

Anzahl der Beiträge : 219
Anmeldedatum : 19.06.13
Alter : 20

BeitragThema: Re: Jubelstadt   Di Jul 09, 2013 7:55 am

(Oh Gott Leni der Anfang x'D Herrlich, danke für den tollen Abend den ich jetzt hab :DEin dreiköpfiges Pokémon im Wettbewerb ist einfach eine geniale Vorstellung x'D )

Ob sich Runa für das Mauzi entschieden hatte? Oder war der Draht der beiden doch nicht so gut, wie ich dachte?

"Naja, Hydropi sind wohl ziemlich selten.", sagte Rika gelassen und entschied sich im selben Augenblick gegen das blaue Ei mit dem großen, weißen Fleck in der Mitte. Denn was selten ist, ist begehrt. Ein Züchter kann mit einem Hydropi viel mehr anfangen als eine Koodinatorin.
Aber ob sie eins ohne Schild nehmen sollte, wusste sie auch noch nicht. Aber auf der anderen Seite: Welcher Züchter würde schon Käferpokémon züchten?! Dabei wusste Rika sehr wohl, dass es genug Züchter die sich auf Käferpokémon spezialisiert haben gab. Mehr als genug, wie sie fand.
Rika lief weiter, bis sie an einem Ei stehen blieb. Es ist wunderschön. Das Schild verriet nichts über die Spezies, jedoch sagte es, es würde wohl noch ein bisschen dauern. Das Ei verzauberte Rika. Dabei sah es nicht gerade spektakulär aus: Weiß mit hellgrauen Flecken. Kein Vergleich zu den anderen Eier nebendran, die bunt und auffällig waren. Es erinnerte sie an das Ponita, an das Tengulist und auf konfuse Art und Weise an sich selbst. Nicht auffällig, nichts besonderes. Leise und schüchtern, ruhig, wartet auf eine gute Seele die es mitnimmt und sich darum kümmert. Lebt vor sich hin, macht keinen Krach, schwebt, möchte gar nicht auffallen. Rika ging ganz nah ran, die Hände auf der Glasglocke. Nur noch diese Glasglocke versperrte den Weg zum Ei.

In der Zwischenzeit hatte sich Runa auch schon für ein Ei entschieden und das Glück, es schon in ihren Händen zu tragen. Das menschliche Ultrigaria Tom stand sichtlich mit sich selbst zufrieden daneben und fragte sie just in dem Moment, ob Rika sich auch schon entschieden hatte.
"Ja, ich möchte gern das hier hinten.", antwortete Rika und versuchte kläglich ihre Stimme kalt klingen zu lassen. Keine Chance. Sie fande das Ei zu schön und hatte sich auch schon hoffnungsvoll in es verliebt, um ihre Stimme irgendwie abweisend klingen zu lassen. "Na Klaro!", rief der Pfleger und marschierte selbstsicher ein paar Meter hinter zu Rika. Dieser öffnete die Glasglocke mit einem Schlüssel und hob sie hoch vor der Rika stand und staute die Koodinaterin selbstgefällig an. Doch Rika hatte keine Lust sich mit dem Typen herumzuärgern sondern hatte nur Augen für ihr Ei. Sie berührte es, Angst, die Schale kaputtzumachen. "Keine Sorge, die ist total fest!", versicherte ihr Tom und sie glaubte ihm. Er muss es ja wissen. Rika hob das Ei hoch und streckte es in die Lüfte. "Du bist so schön!", entfuhr es ihr ausversehen, doch sie konnte sich eben nicht stoppen.

Das Hunduster stand bereit im Empfangsraum, schlief aber ein. Nana war bei ihm und schlief etwa einen Meter daneben. "Was sagst du Runa? Wollen wir wieder raus? Dann können wir uns gegenseitig unsre neuen Gefährten zeigen! Und ein kleiner Übungskampf wäre doch auch eine nette Geschichte oder? Natürlich nur wenn du Lust hast.", schlug Rika ihr vor, die Arme um das Ei geschlungen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Runa

avatar

Anzahl der Beiträge : 32
Anmeldedatum : 23.06.13

BeitragThema: Re: Jubelstadt   Di Jul 09, 2013 11:08 am

(Unbeabsichtigter Doppelpost, der morgen von meinem wahnsinnig praktischen Hauptchar gelöscht wird Very Happy)


Zuletzt von Runa am Di Jul 09, 2013 11:15 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Runa

avatar

Anzahl der Beiträge : 32
Anmeldedatum : 23.06.13

BeitragThema: Re: Jubelstadt   Di Jul 09, 2013 11:11 am

(Ohne Mist, ich hab heute Nacht von dreiköpfigen Monstern geträumt! Wuuaah xD)

"Hier drin wird aber nicht gekämpft, Mädels", verkündete Tom auf Rikas Vorschlag hin. Die Mädchen ignorierten den Kommentar.
"Ein Pokémonkampf? Macht man sowas als Koordinator überhaupt?" Runa hatte gar nicht gemerkt, dass sie laut gedacht hatte. Sie wäre nie auf die Idee gekommen, Rika zu einem Kampf herauszufordern. Oder überhaupt irgendjemanden. Schließlich waren Mubi und sie wirklich nicht gut. Sie war sich nicht ma sicher, ob sie genau wusste, was er alles konnte. Andererseits hatte sie sich vorgenommen, eine Trainerin zu werden und irgendwann musste sie da ja schließlich mit dem Kämpfen anfangen, oder nicht? Also warum nicht gegen jemanden, den sie einigermaßen einschätzen konnte, statt gegen jemand völlig fremden? Rika würde sicher nicht riskieren, dass Mubi ernsthaft verletzt wurde. Doch als Tom sagte, dass die ausgesuchten Pokémon bereits im Empfangsraum warteten, fiel ihr das dreiköpfige Pokémon wieder ein, und was es wohl mit ihrem armen Traumato machen würde, und sie beeilte sich zu sagen: "Was, jetzt schon? Ich weiß ncht, ob wir scchon soweit sind.." gegen ein Monster anzutreten...
Die Mädchen, jedes mit einem Ei im Arm, betraten den Empfangsraum und Runa fiel sofort ihr Sesokitz ins Auge. Ob es wohl inwischen verstanden hatte, was los war? Sie lief auf direktem Weg zu ihm und streichelte es. "Du kommst jetzt mit mir mit, kleines Fräulein!" sagte sie fröhlich. Toms Grinsen wurde immer breiter. "Da muss ich dich leider enttäuschen", sagte er augenzwinkernd, "Das kleine Fräulein ist ein Männchen."
"Oh." Runa war wirklich überrascht. ja, wieso war sie eigentlich davon ausgegangen, dass es sich bei dem Sesokitz um ein weibliches Exemplar handelte? Aber eigentlich war es ihr völlig egal. "Entschuldige bitte, der Herr", wandte sie sich ihrem neuen Gefährten zu und musste kichern.

Erst dann fiel ihr ein, dass ja auch Rikas neues Pokémon im Raum sein musste. Sie fuhr herum und suchte mit den Augen den Raum nach dem Trikephalo ab, dass sie vor ihrem inneren Auge sah. Aber da war keins. Auch kein anderes riesiges oder blutrünstiges Pokémon, konnte sie entdecken. In dem Raum befanden sich nur das Sesokitz und sie selbst, Mubi, die sie misstrauisch beäugte, Rika und Tom, die noch hinten an der Tür standen und an der anderen Wand erkannte Runa Rikas schlafendes Trasla, neben einem...
"Das ist es?!", rief Runa aus. Neben dem Trasla lag, ebenfalls schlafend, ein kleines schwarzes Pokémon. Seine Schnauze lag auf den Vorderpfoten und es atmete ruhig und grunzte ein wenig im Schlaf, so gar nicht wie ein Killer. Stehend wäre es wohl nur etwa halb so groß wie Mubi. Eigentlich sah es auf den ersten Blick sogar gaz nett aus. Runa lachte erleichtert auf. "Das hat ja nur einen Kopf!"
Herrje, hatte sie das nun wirklich laut ausgesprochen? Die anderen mussten sie jetzt endgültig für völlig irre halten. Und irgendwie hätten sie ja sogar Recht.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Rika

avatar

Anzahl der Beiträge : 219
Anmeldedatum : 19.06.13
Alter : 20

BeitragThema: Re: Jubelstadt   Mi Jul 10, 2013 5:41 am

"Naja, die Attacken muss ich schon trainieren. Wenn meine Pokémon die nicht drauf haben, wird das nichts. Außerdem kämpft man in der 2. Runde gegen einen anderen Koordinator.", soviel hatte Rika zumindest im Fernsehen mitgekriegt.
Aber Runa war doch eine Pokémontrainerin, oder? Und sie nur eine Koodinaterin? Außerdem hatte sie noch nie mit Nana gekämpft, höchstens ein bisschen die Attacken geübt und gegen 2, 3 wilde Pokémon, aber so richtig... nein, eigentlich nicht. Aber sie brauchte die Übung unbedingt, denn was nützt ihr eine perfekte Vorführrunde mit einem verlorenen Kampf?
Rika stoß die Tür zum Empfangsraum auf und vor ihr stand kein Mauzi, sondern ein Pokémon, das sie noch nie vorher gesehen hatte. "Du hast dich gar nicht für das Mauzi entschieden? Was ist denn das für ein Pokémon? Es ist wirklich süß, Runa! Es passt wirklich gut zu dir!", bemerkte sie überrascht und fröhlich zu gleich. Das Pokémon lief einen Schritt zurück, es war wohl schüchtern. Wie das Ponita.

"Dein Hunduster ist übrigens auch ein Männchen.", sagte Tom von hinten. Das war für Rika keine wirkliche Überraschung, sie ging davon aus, das es ein Männchen war, einfach, weil es schon so männlich aussah. Durch das laute Rufen von Runa wachten die beiden Pokémon auf. "Na klar. Was hast du denn gedacht?", fragte Rika verwundert. Warum sollte denn ein Hunduster auch zwei Köpfe haben? Runa war schon ein merkwürdiges Ding, aber Rika konnte sich da selbst an die Nase fassen. Sie war ja nicht mal eine Spur normaler als Runa.

Das Hunduster - ich brauche dringend einen Spitznamen für dich, Kleiner - kam antrabt, neugierig von den neuen Gerüchen und Menschen die im Raum waren. Tom lief zu ihm und - Das Hunduster rieb seinen Kopf an seine Hand. "Ja, ich mag dich auch! Aber hoffentlich sehen wir uns nie wieder, Kleiner!", sagte Tom lachend und zog sanft an den Ohren von Hunduster. Ich wusste gar nicht das Tom bei den Pokémon so beliebt ist. Vermutlich weil er so aussieht wie ein Ultrigaria und die Pokémon keinen Unterschied merken.



"Danke für eure Hilfe! Wir kommen sicher mal wieder und zeigen euch die Fortschritte, die die Pokémon gemacht haben! Und drück das Ponita bitte einmal von mir, Melli!", rief Rika ihnen zum Abschied und winkte wild mit der Hand. Runa und sie machten sich gerade auf den Weg nach... "Sag mal Runa, wohin wollen wir denn jetzt überhaupt gehen? Wollen wir schon kämpfen oder erst noch umschauen?" Rika hatte ihr Pokémonei fest in den Armen, das Hunduster lief rechts neben ihr und Nana links neben ihr.

Sie beobachtete ihren neuen Gefährten. Oranges Maul, Orange Brust, Knochenplatte auf der Stirn und auf dem Rücken und zwei markante Fangzähne. Rika brauchte gar nicht lange zu überlegen, da fiel ihr ein passender Name für das Hunduster ein. "Weißt du was? Ich werde dich Kiba nennen. Das heißt Fangzahn!", verkündete Rika in Richtung von Hunduster. Es zeigte keine Reaktion. Es schien, als wäre es ihm ziemlich egal ob er jetzt Fred, Pablo oder Kiba hieß. Männer eben. "Runa, hast du schon einen Spitznamen für dein Pokémon?", fragte sie sie und schaute zu ihr rüber.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Runa

avatar

Anzahl der Beiträge : 32
Anmeldedatum : 23.06.13

BeitragThema: Re: Jubelstadt   Do Jul 11, 2013 2:38 am

"Das ist ein Sesokitz", erklärte Runa und in ihrer Stimme klang unüberhörbarer Stolz mit. Einmal natürlich, weil das nun IHR Sesokitz war, nicht zuletzt aber auch deshalb, weil sie tatsächlich ein Pokémon kannte, das Rika offenbar nicht kannte.
Bevor sie gingen, bekamen sie von Tom und Melli noch zwei Pokébälle für ihre neuen Gefährten. Sie beschlossen aber beide, ihre Pokémon erstmal draußen zu lassen. Sie verabschiedeten sich von den Pflegern und Runa hoffte, dass Rika ihren peinlichen Kopf-Ausruf schnell vergaß.
Diese schien in Gedanken aber schon woanders zu sein, sie entschied sch gerade für einen Spitznamen für ihr Hunduster - gut, dass Tom vorhin erwähnt hatte, wie das Pokémon hieß, so musste Runa sich nicht die Blöße geben, zu fragen.
Nachdenklich sah sie nun ihr Sesokitz an, das ihren Blick aufmerksam erwiderte. Sie hatte überhaupt keine Idee, wie sie es nennen könnte, war sie doch bis vor ein paar Minuten noch von einem Weibchen ausgegangen. Ja, für ein Mädchen wäre ihr eher etwas eingefallen, aber für einen Jungen? Also verneinte sie Rikas Frage und verschob die Entscheidung etwas nach hinten. Wenn sie das Pokémon erst richtig kennenlernte, kam sein Name bestimmt ganz von alleine.

Diese Wettbewerbssache fand Runa immer interessanter. Dort kämpfte man auch gegen andere, hatte Rika vorhin gesagt. Also war es gar kein reiner Schönheitswettbewerb. So richtig vorstellen konnte sie sich das allerdings immernoch nicht.
Aber was das Kämpfen mit Rika anging - das Problempokémon, das sie ausgewählt hatte, war offensichtlich doch kein gefährliches Monster, also konnte sie sich vielleicht doch auf einen Kampf einlassen.
"Ja wieso nicht!", sagte sie ungewohnt entschlossen, "Lass uns kämpfen!" Doch die Entschlossenheit hielt nur bis zum nächsten Gedanken. "Sag mal... woher sollen wir denn wissen, welche Attacken unsere neuen Pokémon überhaupt können?"
Sie kannte doch kaum Attacken mit Namen, wie sollte sie ihrem Pokémon dann sagen, was es tun sollte? Wieder einmal merkte sie, wie wenig Ahnung sie eigentlich vom Kämpfen hatte. Ob sie es wirklich einmal zu irgendwas bringen würde?
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Rika

avatar

Anzahl der Beiträge : 219
Anmeldedatum : 19.06.13
Alter : 20

BeitragThema: Re: Jubelstadt   Do Jul 11, 2013 5:36 am

Ein Sesokitz also. Ihr fiel ein, dass sie ihren nagelneuen DS ja in ihrem Rucksack hatte und holte ihn sogleich heraus. "Sesokitz - Das Jahreszeit-Pokémon. Bei Gefahr sucht Sesokitz im hohen Gras Schutz. Mit dem Wechsel der Jahreszeiten ändert auch Sesokitz sein Aussehen.", erklärte eine blechernde Frauenstimme und zeigte außerdem den Typ sowie die verschiedenen Formen, wie es in den jeweiligen Jahreszeiten aussieht. Sehr spannend fand Rika. Noch nie hatte sie von einem Pokémon gehört, dass wie ein Baum sein Aussehen veränderte. Außerdem war es ein Pflanzen- und Normalpokémon, wobei sie ja Pflanzenpokémon besonders mochte. Ihre Mutter hatte immer ein Sonnflora Zuhause, das bei der Blumenzucht half und generell gab es in Flori viele Pflanzenpokémon. Es war so schön mal wieder eines zu sehen.

"Ok gut! Ich freu mich schon!", freute sich Rika mit Runa, doch auf Runas Frage wusste sie dann auch nicht weiter. "Warte mal... vorhin hat uns Melli doch einen Stapel Blätter gegeben... Vielleicht stehen da die Attacken drauf, die unsre Pokémon schon kennen."
Rika war sich nicht sicher ob das wirklich irgendwo stand, sie hat sich davon ja kein einziges Blatt angeschaut. "Naja, und wenn nirgends die Attacken stehen, müssen wir sie eben so kämpfen lassen. Die Attacken werden wir dann eben so erkennen müssen."
Auch wenn sich das als schwierig erweisen könnte...

Rika blieb stehen und holte die Papiere raus. Die waren zwar zerknickt, aber das machte ja nichts. Auf dem ersten Blatt standen grundlegene Sachen. Spezies, Level, Gemüt, Typ,... Rika blätterte um. Ein ausführlicher Stammbaum von Kiba war darauf abgebildet. Sie blätterte wieder um. Datum als es in das Waisenhaus kam, der 4. November und wann er abgeholt wurde, heute. Darunter hatte Rika unterschrieben und alle möglichen Stempel vom Waisenhaus darunter, auch die Unterschrift von Melli. Und sie blätterte weiter. Ahaaa! Hier standen tatsächlich die Attacken und die Spezialfähigkeit. Rika überflog sie, und staunte irgendwie, dass ihr Pokémon anscheinend auch im Waisenhaus trainiert wurde, denn es kannte einige Attacken.
Glut, Smog, Biss, Toxin, Sternschauer, Feuerzahn, Irrlicht und Einäschern. Rika sah Kiba jetzt mit anderen Augen. Davor war er für sie das einsame Waisenkind, das schwach und allein war, doch jetzt war er für sie das mutige Hunduster, das hart an sich arbeitete um stark zu sein und möglicherweise ja auch adoptiert zu werden.
Vermutlich hatten die Pokémon sich gegenseitig trainiert, so konnte das Tengulist ihm das Toxin beigebrach haben. Und gegenseitig hatte Kiba ihm vielleicht was anderes beigebracht und sich so gegenseitig gestärkt. Schließlich konnte man in einem Jahr auch sehr viel trainieren.
Seine Spezialfähigkeit war Feuerfänger. Mit dem Begriff konnte Rika nicht viel anfangen, doch ihr DS hilf weiter.  Wenn dieses Pokemon von einer Feuer-Attacke getroffen wird, wird folgender Effekt aktiviert: Alle eigenen Feuer-Attacken werden 50% stärker und dieses Pokemon ist immun gegen weitere Feuer-Attacken. Wow! Nicht schlecht, wirklich, nicht schlecht!
Sie hatte Kiba eindeutig unterschätzt. Was wohl das Sesokitz drauf hatte?
"Also auf Seite 4 stehen die Attacken und sogar die Spezialfähigkeit! Das war fast zu einfach.", sagte Rika und fragte sich, wie das wohl ist, wenn man ein wildes Pokémon fing. Da gab es ja keinen 4-Seitigen Bogen auf dem alles drauf stand was man so zu wissen braucht. Und Nanas Attacken hatten sie zusammen trainiert, daher wusste sie was sie konnte.
Sie stopfte das Papier zurück in den Rucksack, denn sie kamen gerade an eine relativ große Wiese an. Dort waren noch 4 oder 5 andere Trainer, die gegeneinander kämpften, das war wohl so eine Art Trainingswiese oder sowas. Ein Trainer jedoch trainierte allein und konzentrierte sich wohl auf die Schönheit der Attacken von seinem Plusle. Vielleicht ein Koodinator. Ich kann ihn ja später nach Tipps fragen, wie das so abläuft. Vielleicht ist sogar in der Nähe ein Wettbewerb. Sie beobachtete ihn eine Weile und versuchte sich alles zu merken was er machte.

(Ach Lenika - wie sieht denn das Sesokitz grad aus?)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Jubelstadt   

Nach oben Nach unten
 
Jubelstadt
Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Pokemon Journeys :: Die Welt der Pokémon :: Sinnoh :: Jubelstadt-
Gehe zu: